Klausentreiben in Erkheim 2018

Foto: Karl Michl

Dicht gedrängt standen laut Veranstalter etwa 1.500 Besucher am Straßenrand, um den 41. Klausenumzug in Erkheim mitzuerleben. Rechtzeitig hatte es vor dem Umzug zu regnen aufgehört und so konnten die über 300 Teilnehmer trockenen Fußes an den Zuschauern vorbeiziehen. Nach dem Umzug gab es vor der ehemaligen Molkerei eine Bescherung für die Kinder.

Traditionell angeführt wurde der Zug von vier Engelchen, die auf Pferden saßen. Dann folgten drei in Rot gekleidete Bischöfe. Etwas Angst bekamen einige Kinder, als die „Sieben Bränd Tuifl“ aus Lermoos und die „Breagazer Bodaseetuifl“ vorbeizogen.